Link verschicken   Drucken
 

Chronik

Im Jahre 1953 gründeten in der Stadtschränke Coldehoff sechs vom Pferdesport begeisterte Männer den Reit- und Fahrverein Friesoythe.

Gründungsmitglieder:

  • Gerd Duen, Altenoythe
  • Josef Schweigatz sen., Friesoythe
  • Josef Kösters, Friesoythe
  • Clemens Coldehoff, Friesoythe
  • Heinrich Knelangen, Friesoythe
  • Heinrich von Garrel, Friesoythe

 

In den Vorstand wurden gewählt:

  • 1. Vorsitzender Josef Kösters
  • 2. Vorsitzender Heinrich von Garrel
  • Schriftführer und Kassenwart Heinrich Knelangen

 

Zu den ersten aktiven Reitern des Vereins gehörten: Heinrich Kock, Bernd und Helmerich Duen, Paul Kock, Willi Schweigatz, Heini Wieborg, Clemens Ortmann (Ellerbrocker Straße) und Wilhelm von Garrel.

 

Turnier

 

Unter Anleitung von Herrn Bombach fanden die ersten Trainingseinheiten auf dem Schützenplatz an der Thüler Straße statt. Schon im Gründungsjahr starteten die jungen Reiter beim Turnier des alten Amtsbezirks Friesoythe in Scharrel und gewannen dort die Mannschaftsprüfung.

 

Werner Bornhorst, Hans von Düren, Friedrich Hagedorn jun., Heribert von der Horst, Winand Knelangen, Heinz Kösters und Josef Schweigatz jun. bildeten damals die Abteilung der jugendlichen Reiter.

 

In den folgenden Jahren wurden der Hof  Duen in Altenoythe und Hempens Weide an der Thüler Straße zum Trainingsgelände.

 

Bereits 1956 organisierte der Verein sein erstes Turnier auf Duen's Weide in Altenoythe .Weitere Turniere folgten in den Jahren 1960 und 1964 auf demselben Gelände.

 

Nach einer mehrjährigen Pause fand im Jahre 1973 das erste Großturnier auf dem Esch von Josef Kösters (Heidehof) statt. Die Reiter konnten sich in Dressur-, Spring- und Fahrprüfungen sowie Flach- und Hindernisrennen und bei der Ungarischen Post messen.

 

Vierspännerturnier


1975 veranstaltete man das 1. große Vierspännerturnier gleichzeitig mit den Landes Voltigiermeisterschaften  und den Doppelkreismeisterschaften mit Vielseitigkeitsprüfungen im Thüler Wald.

 

Im selben Jahr erbaute Josef Schweigatz sen. die ersehnte Reithalle, in der sich der Verein an drei Wochentagen das Nutzungsrecht erwarb.


Auch größere Aufgaben meisterte der Verein. Ein Höhepunkt waren im Jahr 1978 die Niedersächsischen Fahrmeisterschaften und Doppelkreis-meisterschaften. Weitere Turniere mit Doppelkreismeisterschaften und Kreis-Voltigier-Meisterschaften wurden 1981 und 1984 auf Kösters Esch durchgeführt. 1986 fand ein kleines Turnier bei der Reithalle Schweigatz statt.

 

Verein


Eine Abordnung des Vereins gratuliert 1987 dem damaligen 1. Vorsitzenden Dr. Heinrich Frohne-Brinkmann zum 60. Geburtstag.

 

1988 veranstaltete der Reit- und Fahrverein Friesoythe sein erstes Turnier auf der Burgwiese und dem Schützenplatz im Stadtpark von Friesoythe.

 

Auch auf diesem Turnier wurden die Doppelkreismeister der Kreise Cloppenburg und Vechta ermittelt.

 

Eine große Herausforderung waren im Jahre 1990 die Weser-Ems-Jugendmeisterschaften im Hansa-Stadion und   auf dem angrenzenden Schützenplatz.

 

Seit 1993 finden unsere Turniere alle zwei Jahre mit  S-Springprüfungen im Stadtpark statt. Neben Prüfungen  zur Qualifikation zum Bundeschampionat war der Verein wiederholt Ausrichter der Kreismeisterschaften des Oldenburger Münsterlandes.

 

Konstante und gute Vorstandsarbeit leistete man in den letzten mehr als 50 Jahren im Reit- und Fahrverein Friesoythe.

 

Bisherige 1.Vorsitzende:

  • 1953 - 1972 Josef Kösters ( 19 Jahre)
  • 1973 - 1994 Dr. Heinrich Frohne-Brinkman ( 21 Jahre)
  • Seit 1995 Theo Vahle
  • Seit 2002 besitzt der RFV seine eigene Reithalle an der Böseler Straße 17 a in Friesoythe.